Mein erster Blogbeitrag oder Braucht es wirklich noch einen Blog über Persönlichkeits­entwicklung? (Kurze Antwort: JA!)

Das ist er nun, mein erster Blogbeitrag. Jeder, der mich kennt, weiß, dass Schreiben einfach mein Ding ist. Ich schreibe seit ich schreiben kann und dennoch habe ich ewig überlegt, wie fange ich an, worüber soll ich schreiben, etc. Dann kamen noch die typischen Glaubenssätze wie „Braucht es wirklich noch einen Blog über Persönlichkeitsentwicklung?“ und „Na, auf mich hat auch niemand gewartet“ dazu. 

Und trotzdem liest du diese Zeilen hier. Weil ich beschlossen habe, nicht auf die kritische Stimme in meinem Kopf zu hören, die wir vermutlich alle haben und die uns davon abhalten will, Neues auszuprobieren, weil wir damit ja scheitern könnten und/oder uns plötzlich niemand mehr mögen könnte. Ich denke, du weißt, worauf ich hinaus will.

Und ja, es gibt eine Menge Blogs (und natürlich auch andere Medien wie Podcasts, etc.), die sich mit ähnlichen Themen beschäftigen, um die es hier auf meinem Blog gehen wird. Und trotzdem ist dieser Blog anders. Warum? Ganz einfach: weil wir alle bei vielen Gemeinsamkeiten doch unterschiedlich sind. Ich schreibe über ein bestimmtes Thema anders als Person X, weil ich ganz andere Erfahrungen, Vorstellungen, Glaubenssätze, etc. habe. Das macht meinen Blog nicht besser oder schlechter als den von jemand anderem und andersherum. Jeder und jede von uns geht an ein Thema anders heran und das ist doch echt super, denn so kann sich jeder Leser und jede Leserin das herauspicken, was für ihn oder sie am besten passt. Denn letztlich machst auch du in deinem Leben deine eigenen Erfahrungen, hast deine eigenen Vorstellungen und Glaubenssätze und gehst mit deiner eigenen Brille an einen Text heran, ziehst dir das heraus, was du brauchst und lässt den Rest quasi links liegen. 

Du bist die höchste Autorität in deinem Leben!

Und ich ermutige dich dazu, genauso an alles in deinem Leben heranzugehen. Ob das jetzt dieser Blog ist, ein Buch, ein Film, Zeitungsartikel, Reportagen, whatever. Informiere dich und überprüfe für dich, was sich stimmig anfühlt. Du bist die höchste Autorität in deinem Leben. Eigenverantwortung kann man es auch nennen und das ist tatsächlich einer meiner wichtigsten Werte. Zwei weitere sind Authentizität und Ehrlichkeit. Das bedeutet, dass ich auf diesem Blog nichts zurückhalten werde. Du bekommst einen Einblick in mein Leben, meine Erfahrungen, die „guten“ wie die „schlechten“ und meine ehrliche (subjektive) Meinung. Ich will dich nicht beeinflussen, missionieren oder zu irgendetwas überreden, denn wie oben schon gesagt, du bist die höchste Autorität in deinem Leben. 

Um was es mir geht

Mit diesem Blog möchte ich dir Mut machen, dir helfen, dich unterstützen, dich anregen und dich inspirieren, über den Tellerrand hinauszuschauen, dein Leben nach deinen Vorstellungen zu gestalten, für dich loszugehen und nicht aufzugeben, auch wenn es manchmal schwierig ist. Und ja, ich weiß, wovon ich rede.

Meine eigene Reise in der Persönlichkeitsentwicklung

Meine eigene Reise in der Persönlichkeitsentwicklung hat im Jahr 2013 angefangen mit einer tatsächlichen Reise in die USA. Ich war gerade 21 und habe mir eingebildet, allein für vier Wochen nach Amerika fliegen zu müssen. Diese vier Wochen waren erst richtig schlimm und dann richtig schön und der Beginn von so vielem. An der ein oder anderen Stelle werde ich sicher noch genauer davon erzählen. 

Im selben Jahr habe ich ein duales Studium begonnen, während dem ich zum ersten Mal bewusst gespürt habe, welche (körperlichen) Folgen es haben kann, wenn es der Seele nicht gut geht. Damals bin ich auch zum ersten Mal mit Yoga und Louise Hay (Autorin einiger Bestseller zum Thema Positives Denken) in Berührung gekommen. Auch hiervon werde ich an anderer Stelle noch ausführlicher berichten. 

2016 habe ich schließlich mein Studium beendet und einen Job als Beamtin in der Stadtverwaltung angetreten. Die Persönlichkeitsentwicklung lag dann erstmal auf Eis, weil ich „zu beschäftigt“ war. Anfangs war alles super, zumindest konnte ich mir das damals noch erfolgreich einreden, aber nach einiger Zeit hat sich wieder einmal mein Körper gemeldet mit unterschiedlichsten Symptomen, die ich lange ignoriert habe bzw. nicht wahrhaben wollte. 

Bis ich Anfang 2021 nicht mehr anders konnte als hinzuschauen und hinzuhören. Mein Körper hat nicht mehr mitgemacht und meine Seele auch nicht. Ich habe einige Entscheidungen getroffen, die viele Menschen in meinem Umfeld nicht verstanden haben, z.B. meine Entlassung aus dem Beamtenverhältnis zu beantragen und mich für fast sechs Monate krankschreiben zu lassen, um wieder auf die Beine zu kommen. In dieser Zeit habe ich mich so intensiv wie nie zuvor mit mir auseinandergesetzt, habe Coachings, Mentorings und Workshops gemacht, alles mit dem Ziel, dass es mir wieder besser geht. Ich wusste instinktiv, dass ich da durch muss, dass kein Medikament, keine Salbe oder Creme mir helfen kann, sondern dass ich mich um meine Seele kümmern muss, um wirklich gesund zu werden. Das war verdammt schmerzhaft und hat ganz oft – vor allem am Anfang – überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich will dich damit nicht abschrecken, im Gegenteil. Denn jetzt, nur ein paar Monate später fühlt sich alles schon viel leichter an und Spaß macht es auch, nicht immer, aber immer öfter. 

Du bist nicht allein!

Was ich will ist, dass du nicht wartest, bis es so schlimm ist, dass du keine andere Wahl mehr hast. Und genau da kommt der Blog ins Spiel und auch mein Coaching-Angebot. 

Ich bin den harten Weg gegangen, das war okay, aber dadurch kann ich dir jetzt die ein oder andere Abkürzung bzw. den „leichteren“ Weg zeigen, dir die Hand reichen, um dich durch die besonders schlammigen Abschnitte zu führen und dich motivieren und anfeuern, wenn du das Gefühl hast, der Weg hört gar nicht mehr auf. 

Wenn du bis hierhin gelesen hast und Bock auf diese Reise hast, dann schnall dich an, schnapp dir noch ein paar Snacks und was zu Trinken und los geht’s auf deine (und meine) ganz persönliche Road to Happiness. 

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on pinterest
Pinterest
koerpergefuehl-verbessern-coach

HALLO, ICH BIN Christina

und auf diesem Blog nehme ich dich mit auf meine (und vielleicht auch deine) ganz persönliche Road to Happiness. Hier schreibe ich über alles, was mich interessiert und inspiriert und über meinen Weg der Persönlichkeitsentwicklung und wie sich mein Leben dadurch verändert hat. 

WORK WITH Me

TAPPING-DEEP DIVE-SESSION

60 MINUTEN

1:1 COACHING

6x 90 MINUTEN

DAS KÖNNTE DICH AUCH interessieren

Erfahre alle News als Erste

Für den LoveLetter anmelden

Dein Ort für Selbstliebe, Spiritualität und Persönlichkeits-ent-wicklung